Suchen

Ob es wahr und glaublich sei...

Ob es wahr und glaublich sei...

Hans Maaß | 01.09.2018

Endlich eine im deutschsprachigen Raum leicht zugängliche Ausgabe dieser erstaunlich kenntnisreichen Schrift des Nürnberger Reformators Andreas Osiander, die belegt, was bereits in der Reformationszeit über Juden und Judentum bekannt war und allgemein bekannt gewesen sein konnte, sofern man an wahrem Wissen interessiert war und nicht wohlfeile Vorurteile willkommen annahm und weitertrug. … [mehr]

Martin Luther und die Kabbala

Martin Luther und die Kabbala

Martin H. Jung* | 01.07.2018

Nur wenn man, anders als es der Verlag aus vermutlich verkaufstaktischen Gründen getan hat, den Haupttitel „Martin Luther und die Kabbala“ zum Untertitel macht, versteht man, um was es sich bei diesem Buch handelt: nicht um eine Monografie über Martin Luthers Verhältnis zur Kabbala, sondern um eine Neuausgabe seiner dritten judenfeindlichen Schrift „Vom Schem Hamephorasch und vom Geschlecht Christi“, übertragen in heutiges Deutsch, mit einem fachkundigen Kommentar ausgestattet und von ergänzenden Texten begleitet. … [mehr]

Zionismus und Agudismus im Widerstreit. Anmerkungen zu einer deutsch-israelischen Forschungskooperation

Zionismus und Agudismus im Widerstreit. Anmerkungen zu einer deutsch-israelischen Forschungskooperation

Martin Kloke | 01.06.2018

Die bislang teils versprengten, teils vergriffenen oder gar nicht erschienenen Schriften des im westungarischen Pápa geborenen orthodox-jüdischen Religionsphilosophen Isaac Breuer werden demnächst in einer dreibändigen Werkausgabe (IBWA) versammelt sein. … [mehr]

»Alles wirkliche Leben ist Begegnung«

»Alles wirkliche Leben ist Begegnung«

Hans Maass | 01.05.2018

Festschrift zum vierzigjährigen Bestehen von Studium in Israel e.V. … [mehr]

Artisans of Israel

Artisans of Israel

Eva Schulz-Jander | 01.04.2018

Buchvorstellung. … [mehr]

Juden, Christen, Muslime – Die Kunst des Zusammenlebens

Juden, Christen, Muslime – Die Kunst des Zusammenlebens

JCR | 01.01.2018

Das Zusammenleben von Juden, Christen und Muslimen hatte im Laufe der Jahrhunderte viele Facetten. Darüber berichtet die Zeitschrift «Welt und Umwelt der Bibel» in ihrer neuesten Ausgabe (4/2017) und setzt damit Impulse für interreligiöse Begegnungen heute. … [mehr]

Antijudaismen in der Exegese? Eine Diskussion 50 Jahre nach „Nostra Aetate“

Antijudaismen in der Exegese? Eine Diskussion 50 Jahre nach „Nostra Aetate“

Angelika Strotmann* | 01.12.2017

Wie der Titel andeutet, steht im Zentrum des von zwei Neutestamentlern herausgegebenen Sammelbandes zum 50. Jahrestag der Verabschiedung der Erklärung „Nostra Aetate“ (abgekürzt: NA) nicht das Konzilsdokument als Ganzes, sondern das zentrale vierte Kapitel (NA 4), mit dem die römisch-katholische Kirche ihr bis dahin hoch ambivalentes bis abwertendes Verhältnis zum Judentum radikal neu auszurichten begann. … [mehr]

Mod Helmy: Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete

Mod Helmy: Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete

Igal Avidan | 01.11.2017

Zum ersten Mal ehrte Israel einen Araber als „Gerechten unter den Völkern“: Laut der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ hatte der in Berlin lebende ägyptischstämmige Arzt Mohammed Helmy während des zweiten Weltkriegs mehrere Juden versteckt. Die Familie Helmys hatte die bereits 2013 ausgesprochene posthume Ehrung zunächst abgelehnt, weil es sich um eine israelische Ehrung handele. Die von der Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem vergebene Ehrung als „Gerechter unter den Völkern“ ist die höchste Auszeichnung des Landes für Nicht-Juden. Die Auszeichnung wurde schließlich am Donnerstag, 26. Oktober 2017, in Berlin von Israels Botschafter in Deutschland an einen Großneffen Helmys überreicht. Inzwischen liegt auch eine äußerst lesenswerte Biographie über Mod Helmy vor, die aus der Feder des israelischen Journalisten Igal Avidan stammt ("Mod Helmy: Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete", dtv, München 2017). Nachfolgend ist das erste Kapitel dieses Buches im Wortlaut wiedergegeben.
(JCR)


[mehr]

Als Juden und Christen die Zehn Gebote veränderten

Als Juden und Christen die Zehn Gebote veränderten

JCR | 01.09.2017

Bibelforscher J. Cornelis de Vos legt erste vollständige Untersuchung aller antiken Texte zum Dekalog vor – Jüdische und christliche Gruppen verschärften oder erweiterten die Verbote und Gebote, um ihre Gruppenidentität zu stärken – Sexualethische Normen angefügt, aber keines der Zehn Gebote wurde über Jahrhunderte je abgelehnt … [mehr]

Ich, Bertha Pappenheim

Ich, Bertha Pappenheim

Eva Schulz-Jander | 01.06.2017

Im Herbst 2015 erschien der Roman „Ich, Bertha Pappenheim“ von Franz Maciejewski. Der schlichte Titel macht sofort klar, wer in diesem Roman spricht, und aus wessen Perspektive erzählt wird. Es spricht Bertha Pappenheim - nicht Anna O., die durch ihre „Redekur“ die Anfänge der Psychoanalyse prägte. … [mehr]